Gut gefroren ist halb gekocht – warum es sich lohnt, Gerichte einzufrieren

Tupper Essen einfrieren

Meine kleine Tiefkühltruhe erleichtert mir das Leben ganz erheblich.

Wenn ich koche, mache ich oft mehr und friere 1-2 Portionen ein, denn der Arbeitsaufwand bleibt auch bei größeren Mengen fast derselbe.
Einfrieren funktioniert natürlich am besten mit Saucen und Eintöpfen. Und da diese Gerichte oft sehr lange köcheln müssen, spart man sich dabei nicht nur Zeit, sondern auch Energie.
In der Mikrowelle sind sie schnell aufgetaut und wenn man will, kann man sie anschließend noch kurz im Topf aufkochen.
Aber auch Kräuter wie Koreandergrün , das leider nicht in jedem Supermarkt erhältlich ist, kann man gut in der Tiefkühltruhe aufbewahren. Auch bestimmte Obst- und Gemüsesorten, wie Staudensellerie, Zwetschken oder Marillen lassen sich problemlos einfrieren.

Ein kleiner Sticker, auf dem man die jeweilige Speise vermerkt, ist übrigens sehr zu empfehlen. Er sorgt dafür, dass man nicht versehentlich Salsa statt Enchiladasauce oder Curry statt Sugo auftaut.

Schreibe einen Kommentar